Get on that Damn Horse! – Endlich leben ohne grübeln

Isabella

Ok ich bin ein Mensch, der in den letzten Jahren viel gegrübelt hat.

„Was soll ich im Leben wirklich machen?“, „Wo soll es nach dem Studium hingehen?“, „Gibt es eine Mission im Leben, die ich erfüllen muss?“

Geht’s dir auch so? Mittlerweile beschäftige ich mich damit nicht mehr viel. Ich hab aber auch richtig viel Zeit reingesteckt, um am Ende hier zu landen.

Neulich hat mich ein Talk von Seth Godin und Marie Forleo sehr inspiriert.

Er sagt:

„I’m not sure that anyone has a calling. (…) This whole calling, passion thing is complete nonsense. (…) This isn’t about waiting for the right answer, because there is no right answer. There are challenges we can sign up for and emotions we can experience.“

Er sagt auch: Wenn du zu lange darauf wartest, dass das passende Pferd im Karussell vorbeikommst, verpasst du womöglich 3,4 oder 5 Runden. Nimm lieber einfach ein Pferd. Es sind alle gleich gut und es ist das gleiche Karussell. Nimm verdammt nochmal einfach ein Pferd.

Keine Berufung, aber was mache ich dann eigentlich?

Ich habe es für mich mit ein paar Tools gelöst und die möchte ich gerne mit dir teilen. Es besteht aus zwei Dingen:

  1. Ich folge einem Gefühl, mein Core Desire, das ich in bestimmten Abständen überarbeite und lasse mich davon in die Richtung ziehen, in die ich gelangen möchte im Leben.
  2. Ich setze Alarmglocken bzw. Marker im Leben, die mir signalisieren, wenn etwas nicht rundläuft und ich diesen Lebensbereich überdenken sollte. Bisher unbewusst, seit kurzem ganz bewusst.

Damit navigiere ich durch mein Leben und konnte mein Grübeln zu einem großen Teil minimieren. Ich freue mich immer wieder riesig, wenn mir das auffällt J Aber du weißt ja, es gibt an seinem Ich immer etwas zu tun, zu verbessern oder etwas das losgelassen werden möchte. Damit beschäftige ich mich dann gerne, wenn ich Zeit habe und es gerade präsent ist.

Falls da gerade nichts ist, geh ich raus und genieße das Leben!

Mein Gefühlskompass

Danielle LaPorte kam mit der Idee auf seine Ziele auf eine etwas weiblichere Art zu definieren, statt harte Ziele aufzustellen und dich in ein Businessplan-Leben zu pressen. Die Desire Map hilft dir ein Gefühl ausfindig zu machen, auf das du dich ausrichten möchtest. Quasi das Gefühl, das du hast wenn alles passt im Leben, wenn jeder Moment nacheinander sich übertrumpfen und in Endscheidungen nicht lange nachdenken musst, sondern in dich reinfühlst und einmal checkst, wie du in dieser Situation deinem „Core Desire“ näher kommen kannst. Du kannst für jeden Lebensbereich ein Core Desire entwickeln oder ein Allgemeines.

Also ein Gefühl, dass du am liebsten immer fühlen möchtest, nachdem du dich ausrichten kannst. Das ist Geschmacksache und macht aber echt riesen Spaß. Kein Kopfzerbrechen und prüfen, ob das mit dem Übereinstimmt, was dein Umfeld von dir möchte. Oh ja, die Stimme der Eltern, Freunde oder andere wichtige Personen im Leben, ist manchmal so laut im Unterbewusstsein, dass wir es selbst gar nicht merken, warum wir immer eine Richtung wollen, die uns persönlich nicht erfüllt, uns aber ein komfortables Gefühl gibt. Aber das ist ein anderes Thema, das einen extra Artikel bedarf.

Momentan ist mein Core Desire bzw das Gefühl nachdem ich mein Leben ausrichte: Ein Gefühl, das ich vor allem im unteren Bauchbereich bzw. Intimbereich (was für ein wunderbares Wort, haha) checke. Ich fühle dort hin und schaue, ob ich dort entspannt bin, mich weich, leicht und sanft fühle. Zieht sich dieser Bereich zusammen oder ist angespannt, weiß ich sofort, etwas stimmt nicht. Fühlt er sich andererseits wunderbar an, weiß ich, das läuft! Ich möchte damit meiner eigenen Weiblichkeit mehr Raum geben und gleichzeitig einen Weg finden, der mir hilft mich zu norden.

Warum diese Körperregion?

Der Uterus bzw. die Eierstöcke ist der Ort wo Leben anfängt. Wir kommen alle aus dem Unterleib unserer Mütter. Allein diese Tatsache macht diesen Bereich zu etwas besonderen. Ich möchte mit meiner Essenz verbunden sein und habe gemerkt, dass es mir sehr hilft mich darauf zu konzentrieren. Wir speichern dort viele Emotionen unbewusst ab und beschäftigen uns meistens gar nicht damit. Wenn es meiner Gebärmutter gut geht, läuft’s und ich weiß ich fließe mit dem Leben mit.

Stimmt da etwas nicht, dann sollte ich es nochmal überdenken.

Die Alarmglocken

Ich habe neulich einen Artikel von Tynan gelesen. Einer, der Blogger, die mich am meisten inspirieren. Er schrieb über dieses Thema und ich fand es so wunderbar, dass ich es mit dir teilen möchte.

Also mit dieser Theorie hat es folgendes auf sich. Man sollte sich so lange keine Gedanken machen, ob alles läuft im Leben solange keine Alarmglocke läutet. Sprich das Leben in vollen Zügen genießen und in meinem Fall meine Ziele durch die Core Desire Ausrichtung zu erreichen. Kreativ sein, Draussen sein, Beziehungen aufbauen, neue Dinge lernen etc. In dem Falle, dass eine Alarmglocke anfängt zu läuten, sollte man einen Schritt zurücktreten und „von aussen“ auf sein Leben schauen. Ein Coach kann dich dabei super unterstützen. Du schaust dir alles an und spürst in dich hinein in welchen Bereich etwas nicht stimmt. Dann hast du die Wahl:

  1. Du kannst die Situation verändern
  2. Du kannst die Situation vollkommen akzeptieren
  3. Du kannst die Situation verlassen

Und eins noch: Wegrennen bringt leider nichts. Auch wenn du noch so viel reist oder Party machst oder was auch immer tust, um dich abzulenken: Egal wo du hingehst, du nimmst immer eine Person mit. Und zwar dich.

Tynans Alamglocken konkret

1. Gesundheit: Wenn es dir körperlich nicht gut geht

Wenn du total übermündet bist oder ständig krank bist oder Schmerzen hast, solltest du dir Zeit nehmen und innehalten. Auch die psychische Gesundheit fällt unter diesen Punkt. Magst du die Gedanken, die gerade in deinem Kopf unterwegs sind? Was läuft gerade nicht in deinem Leben, wie möchtest du darauf reagieren und es lösen? Wie sieht es mit Sport, Essen und Schlaf aus? Sport trainiert nicht nur deinen Körper sondern auch deinen Kopf. Qualitativ hochwertiges Essen gibt dir die Energie, dein geilstes Leben zu führen, in all seinen Facetten und wenn du weniger schlafen möchtest, befasse dich doch einfach mit effizienten Schlafmethoden als übermüdet durch den Tag zu gehen. Es gibt für alles eine Lösung. Werde dir bewusst was gerade nicht stimmig ist und handle dann. Sei es dir wert für dich zu sorgen, du bist ja nur einmal hier.

2. Komfortzone: Wenn du zu lange in deiner Komfortzone bist und Langeweile aufkommt

Das kann bei einigen in Studium oder Arbeit aufkommen, wenn es an spannenden Themen, Herausforderungen, persönlicher Erfüllung oder xx fehlt. Sei ganz ehrlich zu dir und schreibe für dich auf, was nicht passt. Was kannst du ändern? Auch wenn es nur ein ganz kleiner Schritt ist, geh ihn! Du musst nicht gleich alles hinschmeißen, aber bitte vergiss dich selbst nicht im Hamsterrad. Du bist hier um das Leben zu leben nicht zu erarbeiten. Ich hasse Langeweile! Dennoch freue ich mich manchmal, dass sie da ist, denn es fühlt sich auch so an, als ob mein Kopf wirklich ein Reset braucht, um wieder kreativ funktionieren zu können. Langeweile zeigt mir an, dass etwas in meinen Gedanken nicht passt. Laufe ich vor etwas davon? Bin ich nicht ehrlich zu mir? Verzeihe ich mir unterbewusst etwas nicht?

Und danach wenn ich dahinter gekommen bin, überlege ich mir, ob ich akzeptieren, verändern oder die Situation verlassen möchte – was für mich immer die letzte Option ist.

3. Geld: Wenn du plötzlich sehr viel Geld ausgibst

Dieser Punkt hat mich persönlich sehr beschäftigt und ich möchte meine Ausgaben mehr danach richten. Ich gebe mein Geld unheimlich gerne für Reisen aus und das ist neben Essen, worauf ich großen Wert lege, die größte Ausgabe. Tynan sagt, dass man seine Ausgaben nach dem Erspartem und nicht nach de verfügbaren Geld richten sollte.

Damit geht einher, dass man Dinge nur kauft, wenn man sie wirklich benötigt und nicht weil man gerade das neue Gehalt bekommen hat.

Ich möchte beispielsweise im Sommer in einem Wohnmobil leben und spare dafür etwas an. Würde ich jedes reinkommende Geld einfach raushauen, sieht man dass ich viel Geld in kurzer Zeit ausgebe und das würde Tynan an meiner Stelle alarmieren. Er würde sich nochmal anschauen in welche Richtung sein Leben geht und es ggf. neu ausrichten. Zukünftig möchte ich noch mehr darauf achten, Dinge nur dann zu kaufen wenn ich sie wirklich in nächster Zeit (in den nächsten 4 Wochen) brauche. Das ist in einer Großstadt gar nicht so leicht, aber wenn ich meinen Kleiderschrank anschaue, habe ich das schon richtig gut hinbekommen bisher.

Das klingt alles erst mal kompliziert. Jedoch wäre das schon meine Anleitung für ein erfülltes Leben. Hinzu kommt für mich nur noch ein Marker

4. Core Desire: Wenn es schon einige Zeit her ist, dass ich mein Core Desire gefühlt habe

Hiermit merke ich, dass ich mich anders ausrichten möchte. Meistens passiert das im Jahresrhytmus, was ich sehr interessant finde. Ich setze mich meist ein bis maximal zweimal im Jahr hin und erarbeite es mir in einer kleinen Session. Manchmal ist aber auch einfach ein neues Gefühl so präsent und schreit fast danach Core Desire zu werden. Dann schreibe ich es für mich auf und mache mir ganz glasklar wie es sich genau anfühlt.

Ich verurteile mich nicht, wenn ich mit einem Core Desire nicht mehr connecten kann und verabschiede mich lieber in Dankbarkeit davon. Denn es hat mich ja schließlich eine Weile begleitet. Sobald ich wieder eins habe, versuche ich mich täglich mehrmals damit zu verbinden und zu fühlen wie präsent es gerade ist. Das sagt mir schon eine Menge darüber aus, ob ich gerade auf dem richtigen Weg bin mit dem was ich an diesem tage tue oder nicht.

Da ich mein Core Desire sehr im Unterleib spüre, (das kam ehrlich gesagt einfach zu mir, wie ich vorhin beschrieben habe), und heute mit einer leichten Blasenentzündung aufwachte, waren meine Alarmglocken lauter denn je! Ich war in letzter Zeit viel unterwegs und habe viel gearbeitet bzw. viel kreativ gearbeitet. Während der letzten Wochen habe ich mir wenig Ich-Zeit gegönnt und habe gemerkt, dass das mein Körper nun einfordert und jetzt haben will. Gottseidank habe ich heute keine wichtigen Termine und kann mich in Ruhe auf mich konzentrieren und tun wozu ich gerade Lust habe.

Hier kamen der Gesundheitsalarm und der Core Desire Alarm zusammen.

Ich muss sagen so ein Tag mit mir alleine, bring mich wieder zu mir selbst und ich freue mich richtig, dass ich mir die Zeit nehmen konnte. Danke Glocke. Danke ich.

Hast du noch eine Idee für eine weitere Alarmglocke?

Ich habe sehr viel darüber nachgedacht, ob es noch andere gibt und wenn ja welche und warum? Ich kam nicht so recht auf weitere, außer die mit dem Core Desire. Was denkst du denn überhaupt über meinen Lebensplan? Hast du auch so etwas Ähnliches? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen, ich freu mich von dir zu lesen!

 

 

 

About
Isabella ist die Seele hinter Hippie Hippie Yeah. Ihre Herzensmission ist es dir Anregungen und Inspiration zu geben, die dich deiner eigenen Natur näherbringen. Sie findet, dass Bergschuhe und ein eiskalter Munich Mule hervorragend zusammen passen und steht auf Baummeditationen und gute WG-Partys. Denn das Leben ist zu kurz, um nicht rauszugehen, yeah!

Leave a Comment

CAPTCHA-Bild
Bild neuladen

*

Start typing and press Enter to search